Sportseeschifferschein (SSS)

SSS Der SSS kann unter Antriebsmaschine oder unter Antriebsmaschine und Segeln erworben werden. Weltweit wird er für die 30 sm-Zone anerkannt. Er gilt damit auf allen Gewässern der Nord- und Ostsee, auf den englischen Gewässern und für das gesamte Mittelmeer und das Schwarzen Meer. Besitzen muss man ihn auch, wenn man Traditionsschiffe oder gewerblich genutzte Yachten unter deutscher Flagge führen will.

Der SSS erweitert die Kenntnisse, die man im SKS erworben hat. Insbesondere die Themen Wetter, elektronische Navigation, Recht und Gezeitennavigation werden vertieft. Bei der Praxisprüfung spielt die Radarnavigation eine große Rolle.

Voraussetzungen:duIrr

  • 16 Jahre
  • Besitz des Sportbootführerscheins See
  • Nachweis von 300 Seemeilen (Inhaber SKS nur 700 sm nach SKS-Prüfung)

Zur theoretischen Prüfung kann zugelassen werden, wer Inhaber des SKS ist und 500 sm nach Ausstellung zurückgelegt hat.